DIE TINTE TROCKNET NICHT
Kurzfilm, 15min, 2019

Regie, Buch : Felix Herrmann
Prod : Maximilian Bungarten & Aylin Kockler
Montage : Felix Herrmann, Nina Ergang, Camille Tricaud
Mit : Süheyla Ünlü, Amelle Schwerk, Hassan Akkouch
Auswertung : Benedetta Films

Award : Nominiert  “Deutscher Kurzfilmpreis 2019”

Screenings : International Competition Clermont-Ferrand, International Competition Encounters Bristol, National Competition Filmfest Dresden, Tel Aviv International Student Film Festival, Internationale Hofer Filmtage, Festival de Cine Alemán, Festival du Cinéma Allemand, Festival del Cinema Tedesco Rom, Filmfestival Warschau, German Currents Los Angeles, Festival des deutschen Films St. Petersburg, Saguenay International Short Film Festival, Quebec City International Film Festival

Jury-Begründung Deutscher Kurzfilmpreis
Felix Herrmanns Film ist das Porträt zweier Freundinnen, zwei junge deutsche Muslima, die ihren Weg im Leben suchen, gemeinsam und doch auf ganz unterschiedliche Weise. Der in bestechenden Schwarzweißbildern gehaltene Film wirft einzelne Schlaglichter auf beide Frauen, und ihm gelingt dabei Unglaubliches: Er entzieht sich gängigen Mustern auf allen Ebenen. Als formaler Grenzgänger experimentiert er mit Elementen von Poetry Slam sowie fiktiver und dokumentarischer Narration. Er verweigert sich inhaltlich konsequent dem gängigen Framing junger muslimischer Frauen in Deutschland, in dem er sie komplett aus dem Kontext ihrer üblichen Bild- und Erzählmuster hebt. Und nicht nur das: Selbst das Bildformat ändert sich inmitten der Erzählung, rückt den Fokus ganz auf die beiden Protagonistinnen und zwingt uns so, auch unseren eigenen Blickwinkel auf sie zu verändern. Trotz der nur wenigen Szenen kommen wir den Protagonistinnen dabei so nahe, wie es in manchem Langfilm nicht gelingt.